Jahreshauptversammlung Fischereiverein Früh Auf Celle:
Viele einstimmige Beschlüsse

fiaufseher Ehrung der Fischereiaufseher Jürgen Schmidt, Peter Brennecke und Hans-Jürgen Strammat für 25 Jahre Fischereiaufsicht, (rechts: Norbert Rode, Vorsitzender, links: Obmann Heiko Masemann)

Erneut wohnten wie schon im Vorjahr zahlreiche Mitglieder der Versammlung in Garßen bei und konnten einen beeindruckenden Geschäftsbericht zur Kenntnis nehmen. Häufig von Applaus begleitet stellten die Vorstandsmitglieder die zahlreichen Aktivitäten des Vereins dar. Mit seinen nunmehr rund 2.350 Mitgliedern und eine über 150 Kinder und Jugendliche umfassende Jugendgruppe gehört Früh Auf Celle in Niedersachsen zu den größten Fischereivereinen.

Mit seinen 15 Angelgewässern, davon 6 Teichanlagen, 67 km Aller sowie  54 km weitere Fließgewässer kann der Verein seinen Mitgliedern ein breites Spektrum an Fischerei anbieten. Hinzu kommt, dass zahlreiche Gewässer und Teich sich im Eigentum des Vereins befinden.

Vorsitzender Norbert Rode und sein 17-köpfiger Vorstand konnten den Anwesenden eine beeindruckende Bilanz des letzten Jahres vortragen, die oft von Beifall unterbrochen wurde. Allein die Jugendgruppe führte 19 Veranstaltungen mit Zeltlagern, Fahrten nach Hamburg sowie Workshops und zahlreiche Angeln durch. Senioren, Gemeinschaftsangler, Fischereiaufsicht und Elektrofischer waren insgesamt mit über 100 Terminen am Wasser unterwegs.

Für den Umwelt- und Naturschutz wurden im vergangenen Jahr einige Mittel aufgewendet. So wurde mit Unterstützung des Lachte-Unterhaltungsverbandes und der Aktion Fischotterschutz zum dritten Mal Kies in die Lachte eingebracht und dient u.a. den Bachforellen als Laichhabitat. Am Schwarzwasser wurde eine 300 m lange Hecke gepflegt und die Planung für einen weiteren 400 m langen Heckenabschnitt für 2018 fertiggestellt und beim NLWKN beantragt.

Der Verein hat mit dem sanierten Heim Langlingen die Professionalisierung vorangetrieben und eine Geschäftsstelle eingerichtet, die nun auch personell ausgestattet ist. Verlässliche Sprechzeiten werden ab 01.02.2018 angeboten und stellen eine mitgliederfreundliche Kontaktaufnahme und Erledigung von Anträgen usw. sicher.

Alle weiteren Beschlüsse der Versammlung waren ebenfalls größtenteils einstimmig und zeigten die große Zustimmung der Vereinsmitglieder zu dem eingeschlagenen Weg. So konnte eine neue zeitgemäße Satzung ebenso verabschiedet werden wie eine Beitragsanpassung.

Haushalt, Geschäftsordnung und eine Ermächtigung des Vorstands für Pachten und Kauf von Gewässern wurden ebenfalls einstimmig auf den Weg gebracht. Die anschließende Diskussion über die Zukunft der Immobilie in Oldau zeigte, dass auch hier zukünftig Handlungsbedarf besteht, aber auch noch weitere Informationen notwendig sind, um hier zu sanieren. Hervorzuheben ist, dass alle Redner aus der Versammlung einen Erhalt des Hauses befürworteten.

Nach rund zwei Stunden intensiver Diskussion und Information konnte Norbert Rode die Versammlung schließen.

jhv

Blick in die gut besuchte Versammlung

Drucken


  • Unsere Aller
  • 20 Jahre Jugendgruppe
  • 1
  • 2