Fischereiverein Früh Auf Celle wurde einstimmig aus der Taufe gehoben

versammlung 5Blick in die Versammlung Einstimmig und mit viel Applaus votierten die Mitglieder aus dem Fischereiverein Celle und dem ehemaligen Fischereiverein Früh Auf Wienhausen für den Abschluss der Verschmelzung und damit für einen neuen Namen: Früh Auf Celle e.V.

Rund 250 Mitglieder wohnten der Versammlung in Garßen bei und vollzogen nach einem Jahr intensiver Arbeit die Verschmelzung der beiden größten Fischereivereine im Landkreis Celle. Der neue Verein hat nunmehr rund 2.300 Mitglieder und eine über 100 Kinder und Jugendliche umfassende Jugendgruppe und gehört damit auch in Niedersachsen zu den größten Fischereivereinen.

Beide Vereine haben mit dem Zusammenschluss zahlreiche Gewässer zusammengeführt, die nun einheitlich bewirtschaftet werden können. Hierzu zählen die Teichanlagen in Oldau, Osterloh, Klein Hehlen und in Wienhausen, große Teile des Fuhsekanals und der Fuhse, die Lachte von der Blauen Brücke bis zur Mündung in die Aller, der komplette Mühlengraben, 15 km Schwarzwasser von Hahnenhorn bis zur Mündung in die Aller und der komplette Osterbruchkanal. Zahlreiche Angelstrecken befinden sich im Eigentum des Vereins. Hinzu kommt die Aller von der Kreisgrenze Gifhorn bis zur Kreisgrenze Hannover hinter Winsen und die Kiesseen in Eicklingen, die von Pachtgemeinschaften bewirtschaftet werden.

Vorsitzender Norbert Rode und sein 21-köpfiger Vorstand konnten den Anwesenden eine beeindruckende Bilanz des letzten Jahres vortragen, die oft von Beifall unterbrochen wurde. Allein die Jugendgruppe führte 19 Veranstaltungen mit Zeltlagern, Fahrten nach Polen und Dänemark sowie Workshops und zahlreiche Angeln durch. Senioren, Gemeinschaftsangler, Fischereiaufsicht und Elektrofischer waren insgesamt mit über 100 Terminen am Wasser unterwegs.
bliem
1. stellv. Vorsitzender Franz Bliem beim seinem Vortrag

Für den Umwelt- und Naturschutz wurden im vergangenen Jahr einige Mittel aufgewendet. So wurde mit Unterstützung des Lachte-Unterhaltungsverbandes und der Aktion Fischotterschutz zum zweiten Mal Kies in die Lachte eingebracht und dient den Bachforellen als Laichhabitat. Am Schwarzwasser wurde eine 300 m lange Hecke gepflanzt und mit den örtlichen Landwirten eine Planung für die Beschattung des Schwarzwassers diskutiert. Beide Maßnahmen werden auch in 2017 im Zentrum der Naturschutzarbeit stehen.
Das Bitterlings- und Eisvogelprojekt wird seit Jahren erfolgreich durchgeführt und auch in 2017 am Teich Eicklingen fortgeführt. Zusätzlich werden hier zwei von den Fischereivereinen angelegte Krötenbiotope freigeschnitten und wieder hergerichtet.

Der Verein wird seine Arbeit noch im Jahr 2017 professionalisieren mit der Schaffung einer Geschäftsstelle, die auch personell ausgestattet sein wird.

Alle Beschlüsse der Versammlung waren einstimmig und zeigten die große Zustimmung der Vereinsmitglieder zu dem eingeschlagenen Weg. Eine spontane Umlage der Versammlungsteilnehmer erbrachte für die Jugendgruppe einen Betrag von rund 260 €. Einmalig in der bisherigen Geschichte waren zudem die Vereinsbeitritte des letzten Jahres: Über 200 Neumitglieder traten dem Verein bei und können sich zukünftig über zahlreiche Angebote des Vereins ehrenamtlich engagieren.

 

norbert

Vorsitzender Norbert Rode bei seinem Bericht

versammlung

Die Mitgliederversammlung war gut besucht

versammlung 4
jubilare

julilare 1

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft

julilare 12

Drucken


  • Unsere Aller
  • 20 Jahre Jugendgruppe
  • 1
  • 2